Von den Schülern bis zur LK – Herausragende Ergebnisse bei den Süddeutschen Meisterschaften

Wieder einmal München, wieder einmal viel Sonne – und wieder einmal Top-Leistungen unserer Sportler! Da wir aufgrund der großen Entfernung immer nur zu Süddeutschen und Deutschen Meisterschaften zur Olympiaregattastrecke nach Oberschleißheim anreisen, sind dort erkämpfte Medaillen auch immer etwas wert. In diesem Fall ging es „nur“ um die Süddeutschen Meisterschaften, aber dafür haben wir auch ordentlich abgeräumt.

Wir, das waren in diesem Jahr Luca (9), Maximilian (10), Elin, Enja und Rieke (alle 14), Christina (17), Aljoscha, Tobi und Marvin (ich habe irgendwo gehört, dass man bei der Herren LK das Alter besser nicht mehr preisgibt…). Gemeinsam holten wir sieben Süddeutsche Meistertitel nach Nordhessen, dazu noch sechs zweite und drei dritte Plätze sowie diverse Plazierungen unter den Top 6.

Doch von Anfang an: Luca blieb seinem Motto der bisherigen Saison treu und wurde mehrere Male 4. und 5. Aber hey, er steht noch ganz am Anfang seiner Paddel-Karriere, und an Motivation und Trainingsfleiß fehlt es nicht. Also Kopf hoch und durchhalten, bei der nächsten Regatta sieht das schon wieder ganz anders aus!

Maximilian ist schon ein Jahr länger mit dabei und kann mittlerweile auf Regatten schon als „alter Hase“ angesehen werden. Vor allem durch seine äußerst starke Leistung beim Laufen über 1500m konnte er sich eine der begehrten Medaillen im Kanumehrkampf (dazu gehörten in seinem Fall 1000m Paddeln, 1000m Laufen und Standweitsprung) holen – Bronze. In seinem 500m-Rennen wurde er ein weiteres Mal Dritter. Wir sind mal gespannt, was die beiden Jungs (und ja vielleicht noch der ein oder andere aus der momentanen Anfängergruppe?) in den kommenden Jahren so zeigen werden!

Eine Klasse höher, bei den Schülerinnen A, kommen wir zu den Medaillen-Abstaubern dieser SDM: Vor allem der Triple-Sieg von Elin vor Rieke und Enja im 500m-Einer sowie der Doppelsieg im Zweier von Elin und Enja vor Rieke und Sarah (aus Lampertheim) schockte das gegnerische Feld, das in keinem der beiden Rennen auch nur den Hauch einer Chance hatte. Mädels, ihr seid spitze! Im Vierer musste sich das Quartett dann leider den Baden-Württembergern nach einem schwachen Start geschlagen geben – aber bis zur DM sind es ja auch noch ein paar Wochen.
Auf der Langstrecke (2000m, in München gerade ohne Wende gefahren) packte Enja im Einer wieder einmal einen unwiderstehlichen Endspurt aus und holte sich klar den Titel. Im Vierer mit Sarah (Lampertheim) und Christina (Wiesbaden) gab es für Rieke und Elin auf der Langstrecke ebenfalls einen weiteren Titel.
Besonders dramatisch waren die Wettkämpfe, die am Ende den Kanumehrkampf entschieden. Enja, die nach 1000m und 100m Paddeln und 1500m Laufen noch knapp in Führung gelegen hatte, wurde beim Standweitsprung und „Basketball-gegen-die-Wand-Werfen“ auf dem falschen Fuß erwischt und musste sich am Ende „nur“ mit Platz vier begnügen (wir erinnern uns, letztes Jahr hatte es mit Platz 8 gerade noch so zur Qualifikation für die DM gereicht). Stattdessen konnte ihre Zwillingsschwester Elin sich, wie schon im Vorjahr, über Gold freuen. Rieke erreichte Platz fünf und komplettiert damit das Trio auf den Deutschen Meisterschaften – dem letzten Kanumehrkampf eurer Paddelkarriere!

Als einzige Vertreterin nicht nur aus Kassel, sondern aus ganz Hessen, ging Christina bei den Damen Junioren an den Start. Das Feld ist in ihrem Jahrgang traditionell stark mit baden-Württemberger Booten besetzt, und keine Partner für die Mannschaftsboote zu haben hat maximal eine gute Seite: Man kann sich auf den Einer konzentrieren. Das hat Christina gemacht! Obwohl sie sich im letzten Monat vor allem auf die Marathon-EM vorbereitet hatte, zeigte sie in München bärenstarke Rennen und wurde über 1000m und 5000m mit Bronze belohnt. Beinahe noch besser einzuschätzen sind die beiden vierten Plätzen auf den noch kürzeren Strecken, 200m und (sehr knapp zum dritten) 500m. Damit wird auch Chrstina in Brandenburg zur Deutschen Meisterschaft auf allen Strecken vertreten sein.

Damit wären wir in der höchsten Klasse angekommen: unsere Herren LK. Nach einigen Kapriolen und Zu- sowie Abgängen Anfang des Jahres wurden wir vertreten durch Aljoscha, Marvin und Tobi. Während Aljoscha und Tobi schon im Trainingslager in Kroatien und danach spätestens nach dem Überraschungs-Rennen in Wiesbaden zu unserem „Sprint-Team“ gekürt worden waren, ist Marvin als Langstreckenspezialist erst kurzfristig im Frühjahr zu uns gestoßen. Aber die Mischung macht’s!
Aljoscha zeigte, dass nach der kurzen Pause seine Formkurve wieder stark am Steigen ist. Mit Platz drei über 500m und dem Sieg über 200m konnte er nahtlos an die Erfolge des vergangenen Jahres anknüpfen. Mit Tobi im Zweier und Vierer (zusammen mit zwei weiteren Hessen) gab es außerdem Silber im Sprint.
Marvin startete mit einem soliden sechsten Platz über 1000m in die Regatta, steigerte das mit Silber im 1000m-Vierer zusammen mit Aljoscha und den besagten anderen Hessen und holte sich zum krönenden Abschluss Gold zusammen mit Felix (Wiesbaden) auf der 5000m-Langstrecke.

 Zusammengenommen können wir sagen, dass WVC-Sportler in den Rennen, an denen sie teilnehmen, ernstgenommene Gegner sind – und was wollen wir mehr?

Natascha Dietrich

[widgetkit id=30]

 

Weitere Artikel

Cyberthlon nimmt Fahrt auf

Zugegeben, eine Stunde auf der Stelle strampeln klingt erst mal ein bisschen höchst gewöhnungsbedürftig für einen Wettkampf in einer Outdoor-Sportart, in der man sonst mit

Neujahresansprache online

https://youtu.be/zy7wUnzqVv4 Leider lässt Covid-19 derzeit noch keine Jahreshauptversammlung zu und so haben wir uns entschlossen, zumindest schon mal Axels Neujahresansprache in digitaler Form auszuliefern. Es

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Cyberthlon 2021 Tabelle

Klicke auf die Tabs, um eine andere Wertung anzuzeigen

  • Frauen 5/20/2.5
  • Männer 5/20/2.5
  • Jugend weibl. 2/10/2
  • Jugend männl. 2/10/2
RangVornameNachnameZeitRun1Wechsel1BikeWechsel2Run2
1VioletaMüller01:13:3800:22:58.700:00:41.6200:37:52.100:01:05.580011:30.2
2VioletaMüller1:17:2600:23:47.600:01:06.4500:39:29.600:01:00.8100:12:00.9
RangVornameNachnameGesamtzeitRun1Wechsel1BikeWechsel2Run2VereinVersuchsdatum
1CasparApel00:59:45.700:18.10.800:00:18.4400:31:55.500:00:21.0100:08:59.85WVC Kassel20.02.2021
2SebastianGrassewitz01.03:29.000:17:30.000:00:14.000:34:47.000:00:10.000:10:39.0WVC Kassel23.02.2021
3MartinBussas01:11:52.000:21:1700:00:3500:38:0800:01:1100:10:41WVC Kassel13.02.2021
4NicholasKehe01:11:52.800:23:31.300:00:20.300:36:00.700:00:27.700:11:32.8WVC Kassel18.02.2021
5NicholasKehe01:16:30.000:25:3900:00:4800:37:1700:00:2400:12:22WVC Kassel06.02.2021
RangVornameNachnameGesamtzeitRun1Wechsel1BikeWechsel2Run2Versuchsdatum
1LenaRaschbichler00:48:05.200:11:39.000:00:0823.14.300:00:1100:12:52.923.02.2021
RangVornameNachnameGesamtzeitRun1Wechsel1BikeWechsel2Run2
1BosseNiemetz00:39:14.600:07:46.5400:00:24.1500:22:24.500:00:20.000:08:19.36
2HaukeNiemetz00:42:57.700:08:41.5900:00:13.6300:24:55.800:00:08.6200:08:58.09