Nicholas Kehe überlebt Tour de Energie knapp

 

300x208-equal images TDE2012

Durch meinen spektakulären Coup, im letzten Jahr, aus dem D-Startblock ungebremst in den vorderen A-Block zu fahren, qualifizierte ich mich mit Platz 80 dafür, dieses Jahr im vordersten Startblock zu starten. Eine Ehre, die ich kaum ausschlagen konnte.

Bereits in der Neutralisationsphase machte ich mir Sorgen, ob ich ohne Ersatzbremsbeläge überhaupt das Rennen beenden könne. Das panische Kreischen der Carbonbremsflanken wird mich sicher noch mehrere Tage in meinen Träumen verfolgen. „Achtung!“ gefolgt von „Mann ey!“ war der mit Abstand häufigste Wortwechsel, gefolgt von „VERKEHRSINSEL!“ und dann wiederum „Mann ey!“.

Nun ging die Rote Flagge runter und die Neutralisationsphase war beendet. Was dann geschah erinnerte mich unweigerlich an die Anfangssequenz von Saving Privat Ryan.  Das häufigste gebrüllte Wort war nun „STURZ!“. Ich habe Menschen auf so ziemlich jede denkbare Struktur der dörflichen Verkehrslandschaft aufschlagen hören. Das eher schabende Geräusch von Mann auf Asphalt war ebenso vertreten wie das paukenähnliche Geräusch von Mann gegen Stromverteilerkasten. Ich hörte Reifen an Bordsteinkanten Platzen und Lenker aneinander rasseln. Über all dem Lag stets der Geruch von verschmorten Carbonbremsbelägen.

Jetzt kamen die Abfahrten. Ich weiß nicht genau, wie ich es geschafft habe auch nur eine der drei großen Abfahrten zu überleben, geschweige denn alle drei. Ebenfalls meiner Kenntnis entziehen sich die Beweggründe für 90% aller Bremsmanöver meiner Vordermänner die mich wiederholt an die Schwelle des Todes führten. Als mein Vordermann auf schnurgrader Abfahrt eine Vollbremsung für eine angemessene Verkehrsmaßnahme hielt musste ich derart in die Eisen steigen, dass mein Hinterrad seitlich ausbrach. Ich konnte mit einem kleinen Bunny-Hop das Rad wieder grade ziehen und bekreuzigte mich dreimal- Im Geiste, denn die Rennsituation ließ es nicht mal zum Trinken zu, die Hand auch nur eine Sekunde vom Lenker zu nehmen.

So ging ich dann also dehydriert und zermürbt von der Anspannung beständiger Todesangst sowie einer stets von 20 auf 50 Km/h changierenden Pelotongeschwindigkeit in den ersten, langen Anstieg bei Hemeln. Dank eines ausgefeilten Katalogs von Trainingsentschuldigungen war mein Tempo am Berg eigentlich ganz gut  aber auch mit der gekonntesten Rhetorik ließ sich das entflohene Hauptfeld nicht wieder herbeibeschwören.

So war ich nun also gezwungen mich mit einem acht Mann starken Platoon durch den erbarmungslosen Gegenwind zu fressen. Heroisch aber langsam. Am Ende reichte es für den 236. Platz von etwa 1800 Startern, bei einer Endzeit von 2:49:54. Immerhin noch knapp ein 34er Schnitt, dieser spiegelt aber keinesfalls die körperlichen und mentalen Anstrengungen wieder. Wissenschaftler haben errechnet, dass man  bei gleichmäßigem Tempo mit der investierten Energie mindestens einen 60er Schnitt auf der gleichen Streckenlänge realisieren könnte. Zum Abendbrot gab es ein Strindberg Schnitzel.

 

 

Weitere Artikel

Cyberthlon nimmt Fahrt auf

Zugegeben, eine Stunde auf der Stelle strampeln klingt erst mal ein bisschen höchst gewöhnungsbedürftig für einen Wettkampf in einer Outdoor-Sportart, in der man sonst mit

Neujahresansprache online

https://youtu.be/zy7wUnzqVv4 Leider lässt Covid-19 derzeit noch keine Jahreshauptversammlung zu und so haben wir uns entschlossen, zumindest schon mal Axels Neujahresansprache in digitaler Form auszuliefern. Es

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Cyberthlon 2021 Tabelle

Klicke auf die Tabs, um eine andere Wertung anzuzeigen

  • Frauen 5/20/2.5
  • Männer 5/20/2.5
  • Jugend weibl. 2/10/2
  • Jugend männl. 2/10/2
RangVornameNachnameZeitRun1Wechsel1BikeWechsel2Run2
1VioletaMüller01:13:3800:22:58.700:00:41.6200:37:52.100:01:05.580011:30.2
2VioletaMüller1:17:2600:23:47.600:01:06.4500:39:29.600:01:00.8100:12:00.9
RangVornameNachnameGesamtzeitRun1Wechsel1BikeWechsel2Run2VereinVersuchsdatum
1CasparApel00:59:45.700:18.10.800:00:18.4400:31:55.500:00:21.0100:08:59.85WVC Kassel20.02.2021
2SebastianGrassewitz01.03:29.000:17:30.000:00:14.000:34:47.000:00:10.000:10:39.0WVC Kassel23.02.2021
3MartinBussas01:11:52.000:21:1700:00:3500:38:0800:01:1100:10:41WVC Kassel13.02.2021
4NicholasKehe01:11:52.800:23:31.300:00:20.300:36:00.700:00:27.700:11:32.8WVC Kassel18.02.2021
5NicholasKehe01:16:30.000:25:3900:00:4800:37:1700:00:2400:12:22WVC Kassel06.02.2021
RangVornameNachnameGesamtzeitRun1Wechsel1BikeWechsel2Run2Versuchsdatum
1LenaRaschbichler00:48:05.200:11:39.000:00:0823.14.300:00:1100:12:52.923.02.2021
RangVornameNachnameGesamtzeitRun1Wechsel1BikeWechsel2Run2
1BosseNiemetz00:39:14.600:07:46.5400:00:24.1500:22:24.500:00:20.000:08:19.36
2HaukeNiemetz00:42:57.700:08:41.5900:00:13.6300:24:55.800:00:08.6200:08:58.09