Kennzeichnungspflich für Boote

Seit dem 1. 3. 1995 gilt die Verordnung für die Kennzeichnung von Kleinfahrzeugen auf Binnenschifffahrtsstraßen. Nach dieser Verordnung sind Kanus von der Führung eines amtlichen Kennzeichens befreit. Dennoch besteht auf allen Binnenschifffahrtsstraßen die Verpflichtung, Boote zu kennzeichnen.

Dazu müssen Bootsname und Heimatort deutlich lesbar sein (ca. 10 cm. große Buchstaben), zusätzlich sind Name, Anschrift und Telefonnummer des Eigentümers an einer erkennbaren Stelle im Bootsinneren anzubringen.

Unabhängig von dieser Regelung empfiehlt der deutsche Kanuverband, alle Kanus – auch bei der Befahrung von kleineren Gewässern – in der o. a. Art und Weise zu kennzeichnen. Zusätzlich sollten die Boote der DKV-Mitglieder einen DKV-Stander in der Größe 20 x 30 cm. führen oder aber mit einem Abziehbild des DKV-Standers ausgerüstet sein.

Weitere Artikel

Neujahresansprache online

https://www.youtube.com/watch?v=zy7wUnzqVv4ybhttcwyNWNRVg Leider lässt Covid-19 derzeit noch keine Jahreshauptversammlung zu und so haben wir uns entschlossen, zumindest schon mal Axels Neujahresansprache in digitaler Form auszuliefern. Es

Das perfekte Weihnachtsgeschenk

Weihnachten steht vor der Tür und du hast noch nicht das passende Geschenk für deine Liebsten, Freunde, Kollegen…? Dann haben wir hier genau das richtige

Geschichtswettbewerb des Bundespräsidenten

Corona schafft Langeweile – weil das Training ausfällt und Du Freunde nicht treffen kannst. Dann ist hier ein Vorschlag zur Zeitgestaltung. Sportbegeisterte und aktive Kinder

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.