Grandioses Mannschaftsergebnis bei den Deutschen Meisterschaften in Hamburg

Hamburg-Allermöhe, Dove-Elbe. Nach unzähligen Trainingskilometern und vielversprechenden Ergebnissen in Essen, Brandenburg, Wiesbaden und zuletzt bei den Süddeutschen Meisterschaften, steht mit den Deutschen Meisterschaften der Saisonhöhepunkt an. Mit dabei: Das Trio in der weiblichen Jugend mit Enja, Elin und Rieke – Pauline bei den Damen Junioren und Aljoscha und Felix in der Herren LK.

Das Schlimmste ist das Vorgeplänkel. Nach der Anreise am Sonntag steigt die Spannung, während mit Vorbelastungen, Startschuh-Tests und einem Besuch in Hamburg die Zeit überbrückt wird. Am Mittwoch starten endlich die ersten Vorläufe.

Die ersten Erfolgsmeldungen lassen nicht lange auf sich warten: Beide 200m-Zweier der weiblichen Jugend qualifizieren sich direkt für den Endlauf. Nach zwei weiteren Wettkampftagen haben sich alle Boote, die in dieser Klasse für die WVC am Start sind, für die Endläufe qualifiziert – jeweils drei Einer sowie zwei Zweier über 200m und 500m, außerdem der K4 über 500m und Enja im K1 über 1000m. Aljoscha über 500m und Pauline über 1000m fahren ordentliche Zwischenläufe, dürfen aber im Endlauf nicht mehr eingreifen.

Am Freitagnachmittag steht schließlich das erste Finale mit WVC-Beteiligung an. Nicht nur an der Strecke, sondern auch im Livestream wird mitgefiebert, als Rieke sich Zentimeter für Zentimeter nach vorne kämpft und mit Bronze die erste Medaille gewinnt. Knapp dahinter folgen Enja und Elin auf den Plätzen 5 und 6. Weitere Medaillen folgen: Auf der Sprintstrecke erwischt Elin zwar den Start nicht so wie erhofft, beweist jedoch ihre Sprintqualitäten mit einem enormen Nachstart und gewinnt die Silbermedaille. Rieke und Enja belegen in diesem Finale der besten neun die Plätze 7 und 8. 

Nur eine Stunde nach dem  Einer-Finale krönen sich Elin und Enja zu Deutschen Meisterinnen im K2 der weiblichen Jugend über 200m, während das zweite Hessische Boot mit Rieke und Paula (aus Lampertheim) Platz neun belegte. Im 500m Zweier gibt es Bronze für Enja und Rieke und Platz 7 für Elin und Paula. Über 1000m ist es schließlich Enja, die sich im rot-weißen Trikot über Bronze freut. Knapp die Medaillenränge verpasste das Team im Vierer über 500m mit Platz 4.

Auf der abschließenden Langstrecke am Sonntag gewinnt Enja in einem starken Endspurt Silber. Aljoscha erreicht hier Platz 20, Pauline wird 22.

Komplettiert und unterstützt wird das Team von Felix, der nach der erfolgreichen Studenten-WM ebenfalls zum Saisonabschluss am Start ist. Er wird im Einer über 500m Vierter und erreichte in den Mannschaftsbooten aus Baden-Württemberg eine Silbermedaille sowie zweimal Platz 4 und einmal Platz 5.

Über die ’normalen‘ Rennen hinaus sind die Deutschen Meisterschaften auch die letzten von vier Wettkämpfen im Rahmen des Nationalmannschaftscups der Jugendklassen (dazu gehören in diesem Jahr außerdem Essen, Brandenburg und Wiesbaden). Hier zahlte sich die kontinuierliche Leistung unserer drei Jugendfahrerinnen aus: Rieke siegt vor Enja und Elin, und alle drei können sich über einen Gutschein des DKV für Sportartikel freuen. Damit geht auch der Mannschaftssieg klar nach Hessen.

Damit nicht genug, gibt es am Sonntagmorgen eine weitere Überraschung: Aufgrund der starken Gesamtleistungen werden Elin, Enja und Rieke alle drei vom Deutschen Kanuverband ausgewählt, um bei den Olympic Hope Games in Poznan (PL) vom 14. bis 16. September für die Nationalmannschaft anzutreten. Das Saisonende hat sich also noch ein bisschen nachhinten verschoben, stattdessen heißt es ein weiteres Mal: Daumen Drücken!

[widgetkit id=44]

Natascha Pfaff

Weitere Artikel

Cyberthlon nimmt Fahrt auf

Zugegeben, eine Stunde auf der Stelle strampeln klingt erst mal ein bisschen höchst gewöhnungsbedürftig für einen Wettkampf in einer Outdoor-Sportart, in der man sonst mit

Neujahresansprache online

https://youtu.be/zy7wUnzqVv4 Leider lässt Covid-19 derzeit noch keine Jahreshauptversammlung zu und so haben wir uns entschlossen, zumindest schon mal Axels Neujahresansprache in digitaler Form auszuliefern. Es

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Cyberthlon 2021 Tabelle

Klicke auf die Tabs, um eine andere Wertung anzuzeigen

  • Frauen 5/20/2.5
  • Männer 5/20/2.5
  • Jugend weibl. 2/10/2
  • Jugend männl. 2/10/2
RangVornameNachnameZeitRun1Wechsel1BikeWechsel2Run2
1VioletaMüller1:17:2600:23:47.600:01:06.4500:39:29.600:01:00.8100:12:00.9
RangVornameNachnameGesamtzeitRun1Wechsel1BikeWechsel2Run2VereinVersuchsdatum
1CasparApel00:59:45.700:18.10.800:00:18.4400:31:55.500:00:21.0100:08:59.85WVC Kassel20.02.2021
2SebastianGrassewitz01.03:29.000:17:30.000:00:14.000:34:47.000:00:10.000:10:39.0WVC Kassel23.02.2021
3MartinBussas01:11:52.000:21:1700:00:3500:38:0800:01:1100:10:41WVC Kassel13.02.2021
4NicholasKehe01:11:52.800:23:31.300:00:20.300:36:00.700:00:27.700:11:32.8WVC Kassel18.02.2021
5NicholasKehe01:16:30.000:25:3900:00:4800:37:1700:00:2400:12:22WVC Kassel06.02.2021
RangVornameNachnameGesamtzeitRun1Wechsel1BikeWechsel2Run2Versuchsdatum
1LenaRaschbichler00:48:05.200:11:39.000:00:0823.14.300:00:1100:12:52.923.02.2021
RangVornameNachnameGesamtzeitRun1Wechsel1BikeWechsel2Run2
1BosseNiemetz00:39:14.600:07:46.5400:00:24.1500:22:24.500:00:20.000:08:19.36
2HaukeNiemetz00:42:57.700:08:41.5900:00:13.6300:24:55.800:00:08.6200:08:58.09