Veröffentlicht am

Antje Langhorst erneut erfolgreich

4. Maschsee Cup

Antje Langhorst erneut erfolgreich

Bei dem am 02. Oktober in Hannover ausgetragenem Maschsee Cup konnten unsere SUP-Sportler Antje Langhorst und Michael Kickel ihre guten Leistungen erneut bestätigen.

Bereits in den frühen Morgenstunden machten sich unsere Sportler auf den Weg in Richtung Hannover. Ihr Ziel war der Hannoversche Kanu Club (HKC) am Maschsee, im Herzen von Hannover.

Vor Ort präsentierte sich das Wetter glücklicherweise bedeutend besser als es im Vorfeld vorhergesagt worden war. Der angekündigte Regen wartete bis nach den Rennen am Nachmittag. Einzig der böig auffrischende und anhaltende Wind war an diesem Tag kräftig vertreten.

Willkommensgruss

Kampf mit den Elementen

Um 12:00 Uhr ging es für Michel auf die 10 Kilometer umfassende Langstrecke. Nach einem sehr guten Start kämpfte er sich auf den zwei Runden gegen Wind und belegte am Ende in der Gesamtwertung der Herren den 11. Platz.

10km Langstrecke der Herren
Antje Langhorst beim 5km Fun Race

Zehn Minuten später war es dann auch für Antje so weit. Sie startete im 5 Kilometer langen Fun Race. Um eine Chancengleichheit für die zumeist Renn-Neulinge zu ermöglichen, hatte der Veranstalter die Vorgabe gemacht, dass für dieses Rennen nur aufblasbare SUP Bretter, mit einer Mindestbreite von 28 Zoll (71 cm), verwendet werden durften. Auch Antje kämpfte sich erfolgreich gegen den starken Wind durch und erreichte den 2. Platz.

Tolle Siegerehrung mit liebevoll gefertigten Preisen

Nach dem die letzten Teilnehmer das Ziel erreicht hatten, ging es nach einer kleinen Stärkung zur Siegerehrung der Sportler. Wie bereits in den vergangenen Jahren hatten Ausrichtenden auch in diesem Jahr wieder tolle, liebevoll gefertigte Preise zur Ehrung der Sportler gebastelt. So bekamen die jeweils Erst- bis Drittplatzierten eines jeden Rennen einen Pokal in Form einer Holzfinne.

Preise bei der Siegerehrung

Hochwertige Preise bei der Tombola

Zahlreiche SUP Firmen hatten im Vorfeld großzügig Sachpreise gespendet. Im Anschluss an die Siegerehrung wurden unter allen Startern des heutigen Tages diese Sachpreise verlost. Mit großer Spannung verfolgten die Anwesenden die Ziehung der jeweiligen Nummern. Die Losnummern waren hierbei die Startnummern der Teilnehmenden. Am Ende gab es viele glückliche und zufriedene Gesichter.

Rundum gelungene Veranstaltung

Alles in allem bleibt festzuhalten, dass der HKC Hannover auch in diesem Jahr einen sehr gut organisierten Wettkampf auf die Beine gestellt hat. Alle Beteiligten waren mit dem Verlauf dieser Veranstaltung sehr zufrieden. Und so bleibt die Vorfreude auf den hoffentlich 5. Maschsee-Cup im nächsten Jahr, an dem wir als WVC dann hoffentlich mit einer größeren Anzahl an Sportler teilnehmen.

Ausblick auf den Maschsee
Ausblick auf den Maschsee
Veröffentlicht am

Gelungenes Oktoberfest bei der WVC

WVC Oktoberfest

Passend zur Jahreszeit veranstaltete die Kanuabteilung der WVC am 24.09. ein typisch bayrisches Oktoberfest.

Mit großem Aufwand hatte Mirco, unser SUP-Wart, im Vorfeld der Veranstaltung die Räumlichkeiten grundlegend vorbereitet. Liebevoll im traditionell bayrischen blau-weiß geschmückt und dekoriert erstrahlte der Jugendraum in einem seit langer Zeit nicht mehr dagewesenem Glanz.

Oktoberfestlich geschmückter Jugendraum
Katja und Mirco

Unterstützt von Katja, unserer Freizeitkanuwartin, wurde im Gang das reichhaltige Buffet aufgebaut, das seines Gleichen suchte. Hier wäre so mancher Oktoberfestbesucher sicherlich neidisch geworden und das nicht nur wegen des Preises.

Den Auftakt dieser vereinsübergreifenden Zusammenkunft bildete das obligatorische Weißwurst-Essen, wie es bei keiner Veranstaltung im bayrischen Stil fehlen darf. Im Abschluss ging es für einige der Teilnehmer ab aufs Wasser. Dort konnten schon mal ein paar Kalorien beim Paddeln auf der Fulda verbrannt werden, bevor es im Anschluss an den zweiten Teil des Spektakels ging. 

Weisswurst

Auf dem kaltwarmen Buffett war kulinarisch alles zu finden, was das Herz begehrt. Saftige Grillhaxen, Knödel, Sauerkraut, Obazda, Radispiralen, Wurstsalat, Krautsalat und Platten mit deftigem Fingerfood warteten auf die überwiegend im traditionell bayrischen Outfit erschienen Gäste.

Schweinshaxen
Deftiges Fingerfood
Radispiralen

Die Teilnehmenden dieses Oktoberfest, bestehend aus Freizeitkanuten, Stand Up Paddlern, ehemaligen Handballern sowie Gästen anderer Kasseler Kanuvereine erfreuten sich an der umfangreichen Auswahl der dargebotenen Speisen.

Wurstsalat

Zu späterer Stunde gab es dann, sehr zur Freude aller Anwesenden, noch einmal einen süßen Nachschlag. Trotz der bereits prall gefüllten Bäuche konnten nur die Wenigsten der Versuchung nach einem warmen Germknödel mit Vanillesoße widerstehen.

Die Stimmung an diesem Abend war prächtig. An den Tischen fanden zahlreiche Gespräche statt und das zum wiederholten Male angestimmte „Ein Prosit…“ wurde von den Anwesenden lautstark mitgesungen.

Die für diesen Tag geplanten Bootstaufen der neuen Vereinsboote musste aufgrund der Abwesenheit des Abteilungsleiters und des Vorstandes verschoben werden. Aber aufgeschoben ist nicht aufgehoben. Die Bootstaufen werden zu gegebener Zeit nachgeholt. Versprochen!

Da trotz des gesegneten Appetits der Teilnehmenden noch etliche Leckereien übrig blieben, wurde noch in der Nacht kurzer Hand beschlossen, sich am nächsten Morgen um 10:00 Uhr zum gemeinsamen deftigen Oktoberfest-Frühstück zu treffen. Gesagt, getan! Und so fanden sich am Sonntagmorgen erneut zwölf Personen ein. Nach dem gemeinsamen Frühstück wurden die verbliebenen Reste und den Anwesenden verteilt, bevor es gemeinschaftlich ans Aufräumen ging. Getreu dem Motto „vielen Hände schaffen schnell und behände“ waren die Räumlichkeiten im Handumdrehen wieder ordentlich aufgeräumt und ausgefegt. Nach dem gemeinsamen Aufräumen löste sich die Runde schließlich auf und so manche(r) hatte nun die Möglichkeit den in der Nacht etwas zu kurz gekommenen Schlaf nachzuholen.

An dieser Stelle noch einmal großen Dank an Mirco Horn, der durch sein großartiges Engagement dieses tolle Oktoberfest erst möglich gemacht hat!

Am Ende dieser gelungenen Veranstaltung waren sich alle Teilnehmer einig, dass wir auch zukünftig weitere Festivitäten dieser Art veranstalten werden. Denn es zeigte sich hierbei wieder einmal wie wichtig derartige abteilungsübergreifende Zusammenkünfte für den Zusammenhalt im gesamten Verein sind. Und so fanden bereits am Sonntagvormittag Überlegungen für die nächsten Veranstaltungen dieser Art statt.

Ich dürft gespannt sein! Lasst euch überraschen!

Veröffentlicht am

Süddeutsche Meisterschaften SUP in Hanau

Süddeutsche SUP Meisterschaft
Campingplatz Bärensee

Am Samstag, den 03.09. machten sich unsere beiden Stand Up Paddler Antje Langhorst und Michael Kickel auf den Weg Richtung Hanau. Um den Anreisestress zu den am nächsten Tag in Hanau stattfindenden Süddeutsche Meister-schaften im SUP möglichst gering zu halten, reisten die beiden Sportler bereits am Samstag an. Auf dem idyllische gelegenen Camping-platz Bärensee wurde das Nachtlager aufgeschlagen.

Campingplatz Bärensee

Bei strahlendem Sonnenschein war die Anfahrt bis zur Regattastrecke in Hanau im Nu zurückgelegt. Mit etwas Glück wurde sogar noch vor Ort ein Parkplatz ergattert, so dass das mitgebrachte Equipment nur noch etwa einen Kilometer weit bis zum Austragungsort transportiert werden musste.

Antje und Michael bei den Süddeutschen SUP Meisterschaften
Die Wettkampfstrecke

Nach zwei Jahren Corona-bedingter Zwangspause fand an diesem Wochenende in Hanau wieder das Stadtfest statt. Die Rennstrecke auf der die verschiedenen Disziplinen ausgetragen wurden befand sich am Ufer des Mains direkt vor dem Schloss. Die Ufermeile war mit vielfältigen Verzehrbuden und Getränkeständen gesäumt.

Zielgericht

Pünktlich um 10:30 Uhr eröffnete Sarah Weidert von der SKG Hanau die Veranstaltung. Bei der anschließenden Wettkampfbesprechung erläuterten Normen Weber und Peter Weidert die Abläufe für die im Anschluss stattfindenden Sprintrennen. Bereits um 11:00 Uhr starteten die ersten Qualifikationsläufe.

Wettkampfbesprechung

Michael Kickel konnte sich in seinem Vorlauf für das Halbfinale qualifizieren. Dort musste er sich dann mit Platz 7 den deutschen Top-Fahrern geschlagen geben.

Ab 14:00 begann der Start für die Langstrecke. Nach einer gelungenen Startphase, in der Michael, sich unter den Top 5 behaupten konnte, musste er jedoch dem hohen Starttempo auf den ersten 500m bis zur Wendeboje Tribut zollen und die Geschwindigkeit etwas reduzieren. Am Ende des 8 Kilometer langen Rennens belegte er Rang 8.

Siegerehrung der Damen

Antje startete um 14:05 Uhr beim 4km langen Superhelden-Cup. Sie meisterte ihr Rennen bravourös fuhr auf den 3. Platz. Die große Freude über den erreichten Erfolg sah man ihr bei der späteren Siegerehrung deutlich an.

Eine sehr gute Leistung, die Lust auf mehr macht und die gezeigt hat, dass man auch als Einsteiger_in im Stand Up Paddling Sport durch regelmäßiges Training tolle Erfolge erzielen kann.

Siegerehrung der Herren

Im Anschluss an die Siegerehrung ging es dann glücklich und zufrieden auf den Heimweg.

Es war eine rundum tolle Veranstaltung vor wunderschöner Kulisse. Dank des Stadtfestes gab es auch viel Publikum, so dass unser toller Sport Werbung für sich machen konnte.

Veröffentlicht am

Erfolg bei den Deutschen SUP Meisterschaften

Start bei den Deutschen SUP Meisterschaften

Gute Erfolge für Michael Kickel bei den Deutschen Meisterschaften im Stand Up Paddling. Vor gerade einmal drei Jahren schlug unser ehemaliger Rennkanute einen neuen Weg ein. Seit dem trainiert er aktiv für Rennen im Stand Up Paddling. Auch bei den diesjährigen Deutschen Meisterschaften konnte er sich verbessern und respektable Erfolge einfahren.

Bei hochsommerlichem Wetter machte sich unser Paddler Michael Kickel auf den Weg zu den Deutschen Meisterschaften im Stand Up Paddling. Was für die meisten Menschen eine lockere und entspannte Freizeitbeschäftigung ist, das ist für ihn ein Wettkampfsport, in dem schon seit längerem nationale ebenso wie internationale Meisterschaften ausgetragen werden.

Niedriger Wasserstand am Bodensee

Motiviert ging es bei strahlendem Sonnenschein nach Radolfzell am Bodensee. Dort richtete der Kanuclub Radolfzell die diesjährigen Deutschen Meisterschaften im Stand Up Paddling aus. Schwer vorstellbar, dass auch der Bodensee als Deutschlands größtes Binnengewässer unter der Trockenheit dieses Sommers spürbar geschrumpft war. Der Pegel des Sees lag in diesem Jahr um etwa einen Meter tiefer als im Jahr zuvor. 

Bodensee

Aufgrund des niedrigen Wasserstandes wurden alle Rennen stehend auf einer Startlinie vom Wasser aus gestartet. In den Vorjahren gab es einige Rennen mit einem so genannten „Beachstart“ bei dem die Teilnehmer in einer Reihe mit ihren Boards (Brettern) in der Hand am Ufer stehen und auf ein Startkommando hin mit ihrem Sportgerät ins Wasser sprinten. Dort versuchen sie im wilden Getümmel schnellstmöglich auf ihr Board zu gelangen, um sich dann stehend paddelnd auf die Strecke zu machen. Dies war in diesem Jahr nicht möglich und so wurden alle Rennen, wie man es auch vom Kanurennsport her kennt, stehend vom Wasser aus gestartet. 

Nachdem der Campingbus geparkt war und man sich häuslich eingerichtet hatte galt es noch einmal aufs Wasser zu gehen, etwas locker zu paddeln und sich an die hiesigen Bedingungen zu gewöhnen.

Ein Gewitter zieht auf

Bereits vom Wasser aus waren die sich aufbauenden Wolken gut zu erkennen. Im Anschluss wurden zahlreiche Gespräche mit den anderen Sportlern geführt. Auch vom Land aus waren mittlerweile die immer dunkler werdenden Wolken, die langsam über den Bodensee zogen, gut erkennen. Der Abend endete dann in einem heftigen Gewitter

Gewitter überm Bodensee

1. Renntag - 200m Sprint und Tech Race

Der Samstagmorgen begann deutlich freundlicher als der Vortag geendet hatte. Nach der bei Stand Up Paddling Wettkämpfen obligatorischen Wettkampfbesprechung (Riders Meeting), in der der Streckenverlauf sowie das Startkommando erläutert wurden, ging es an die ersten Rennen. Zunächst standen die 200m Sprintrennen auf dem Plan. Hier gewann Michael seinen Vorlauf. Im Halbfinale konnte er sich dank eines starken Schlussspurtes noch für das Finale qualifizieren, wo am Ende einen guten 4. Platz belegte.

Im Anschluss an die Sprintrennen wurden die technischen Rennen (Technical Race) ausgetragen. Hierbei geht es darum einen 800m bis 1500m langen Parcour in kürzester Zeit zu bewältigen. Die Schwierigkeit besteht darin die bis zu 4,27m langen Boards (14 Fuß) schnellstmöglich um die Bojen zu wenden. Bei den Wenden um die Bojen kommt es immer wieder zu spektakulären Rangeleien unter den Fahrern, bei denen nicht selten der eine oder andere Sportler von seinem Brett ins Wasser fällt. In diesem Rennen belegte Michael am Ende den 8. Platz in seiner Altersklasse. Das Resümee: Ergebnis zufriedenstellend, Leistung steigerungsfähig.

Abgerundet wurde dieser Renntag mit einem kräftigen Regenschauer, dem ein wunderbarer Regenbogen über den kompletten Bodensee folgte.

12 km Langstrecke

Vor den Langstreckenrennen am Sonntagvormittag fand wie üblich im Stand Up Paddling zunächst eine Wettkampfbesprechung (Riders Meeting) statt, an der alle Starter teilnehmen müssen. Auch hier wurden die Regularien, der Streckenverlauf, die Wenderichtung an den Bojen sowie das Startkommando für die Langstreckenrennen erläutert. Im Anschluss an die Wettkampfbesprechung wurden die letzten Vorbereitungen getroffen (Umziehen, Ausrüstung überprüfen, Aufwärmen, warm fahren), bevor es an die Startlinie ging. Hier gelang Michael ein passabler Start, dann hatte er allerdings etwas mit dem starken Kabbelwasser zu kämpfen, das bei den Massenstarts dieser Rennen entsteht. Michael fuhr bei schwül warmem Wetter ein beherztes Rennen und belegte am Ende in seiner Altersklasse den 10. Rang. 

Leistung gesteigert, aber noch Luft nach oben

Die Leistung ist auch hier nach eigener Einschätzung noch steigerungsfähig, doch gemessen daran, dass dies sein drittes Jahr im SUP-Rennsport ist, und andere Athleten diesen Sport bereits seit acht, zehn oder mehr Jahren ausüben, ist das Ergebnis wiederum zufriedenstellend.

Mit vielen tollen Eindrücken, aufbauenden Gesprächen und neuen Erkenntnissen ging es dann auf die 500km lange Heimreise.

Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

SUP-Verleih mit kolula – einfach, schnell und günstig

Wir haben den zahlreichen Anfragen zum Ausleihen von Stand Up Paddling Boards Rechnung getragen und bieten euch jetzt die Möglichkeit, euch SUPs auch stundenweise auszuleihen.

Mit kolula SUP haben wir einen Kooperationspartner gefunden über den ihr euch ganz einfach SUPs bei uns ausleihen könnt.

Klickt einfach auf den folgenden Link und ihr könnt direkt eure SUPs ausleihen.
https://booking.kolula.com/kassel-wvc-kassel

Ihr findet den Ausleih-Container auf unserem Vereinsgelände.

Übrigens, 2021 Könnt ihr mit dem Rabatt-Code „KasselSUP15“ SUPs 15% günstiger leihen!*
*Einzulösen bis Saisonende 2021 nur an der kolula Station in Kassel. 15% Rabatt-Code direkt im Warenkorb auf kolula.com eintragen. Pro Bestellung ist nur ein Rabatt-Code einlösbar. Nicht möglich sind Kombinationen mit anderen Rabattaktionen, die Anrechnung auf einen Wertgutschein oder Umtausch sowie eine nachträgliche Einlösung oder Barauszahlung. Der Weiterverkauf ist untersagt, der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Es gelten die  AGB von kolula.

Der einfachste Zugang zum SUP-Container ist über die Fuldapromenade.

Zusätzliche Infos zu unserem Standort und weitere Standorte fidnet ihr auch unter kolulas Standort-Seite: https://www.kolula.com/sup-standorte/kassel

Wir wünschen euch viel Spaß auf dem Wasser!

Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

Entspannung und Balance beim SUP-Yoga auf der Fulda

SUP & Yoga Workshop

Passend zum Welt-Yoga-Tag 2020 fand unser erster SUP & Yoga Workshop statt. Mit Jana Maria von Yoga Sol Concept konnten wir eine erfahrene Yoga-Lehrerin verpflichten. 

Zur Entspannung und Einstimmung begannen wir den Kurs zunächst mit einer Meditation. Mit geschlossenen Augen, am Fuldaufer sitzend, lauschten die Teilnehmer zunächst in sich hinein. Mit Hilfe von Janas Anweisungen fiel das bewusste Ein- und Ausatmen zunehmend leichter. 

Im Anschluss an die Meditation folgten unterschiedliche Yoga-Übungen, die sogenannten Asanas. Beim „Herabschauenden Hund“, der „Katze“, der „Kuh“ oder auch der „Kobra“, wie einige der Yoga-Übungen heißen, bekamen die Teilnehmer des Workshops einen Einstieg in die grundlegenden Bewegungsabläufe beim Yoga. Einige dieser Übungen kräftigen die Muskulatur, während andere einen dehnenden Effekt haben und so die Beweglichkeit und Geschmeidigkeit der Muskeln verbessern. Im Anschluss an das etwa einstündige Yoga-Programm an Land ging es nach einer kurzen Verschnaufpause aufs Wasser. 

Getreu unserem Motto „ab aufs SUP“ paddelten die Teilnehmer in die Regattastrecke, wo die Boards zunächst festgemacht wurden, um ein ungewolltes Wegtreiben zu verhindern. Im zweiten Teil des Workshops wurde der Schwierigkeitsgrad noch einmal erhöht. Jetzt galt es die zuvor an Land erlernten Übungen auf den schaukelnden Stand Up Brettern auszuführen, ohne dabei Bekanntschaft mit dem erfrischenden Fuldawasser zu machen. 

Dank der guten Vorbereitung an Land standen die Teilnehmer sicher auf ihren Boards und konnten die eine oder andere herannahende Welle gekonnt ausgleichen.

Auch dieser Teil des Workshops wurde mit einer Meditation abgeschlossen. Das Schaukeln der Boards auf dem Wasser im Zusammenspiel mit den Geräuschen der Natur förderten die körperliche und geistige Entspannung. Bevor es wieder zurück zum Vereinsgelände ging, wurde der heutige Workshop noch einmal besprochen. Alle Teilnehmer saßen mit glücklichen Gesichtern auf ihren Boards, genossen die Entspannung und keiner wollte so wirklich, dass der Kurs schon zu Ende geht.

An dieser Stelle noch einmal herzlichen Dank an Jana für diesen tollen SUP & Yoga Workshop.

Aufgrund der vielen positiven Rückmeldungen werden wir sicherlich noch weitere SUP & Yoga-Workshops in diesem Jahr anbieten.

Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

Ab sofort SUP Fitness-Kurse immer freitags ab 16:00 Uhr

SUP Fitness

Fit auf dem SUP!

Inhalt:
Nach einem kurzen Warmup gehen wir mit euch aufs Wasser und machen mit euch ein etwa 30-minütigen Fitnessprogramm auf dem Stand Up Paddel Board.

Dauer:
ca. 60 Minuten

Voraussetzungen:
Schwimmbefähigung sowie ein sicherer Umgang mit dem SUP.

Ausstattung:
Wir stellen die SUP Boards, Paddel und auf Wunsch auch Schwimmwesten.
Neopren-Anzüge können wir derzeit leider noch nicht stellen.

Kosten:
25€

Was ihr mitbringen solltet:
Badesachen, leichte Sportkleidung (je nach Witterung), Neopren- oder Turnschuhe sowie ein Handtuch.

Treffpunkt:
Wassersport Vereinigung Cassel e.V., Auedamm 23, 34121 Kassel

Beginn:
16.00 Uhr

Ansprechpartner:
Anika Bolten und Michael Kickel (0176/57932112)

Email: sup@wvckassel.de

Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

Großer Andrang und eine tolle Stimmung beim ersten SUP-Einsteigerkurs in dieser Saison

SUP Einsteigerkurs

Die Sonne lachte vom Himmel als wollte sie uns an diesem Sonntag besonders belohnen. Nach dem die Landesregierung eine Lockerung der Corona-Maßnahmen beschlossen hatte, konnten wir endlich zu unserem ersten SUP Einsteigerkurs in diesem Jahr einladen. 

Zahlreiche abenteuerlustige Teilnehmer waren unserer Einladung gefolgt. Sie alle waren gekommen, um den sicheren Einstieg in das Stand Up Paddling zu lernen. Mit viel Spaß und Witz vermittelten unsere beiden SUP-Instructoren Mirco und Michael den Teilnehmern die erforderlichen Grundkenntnisse für den sicheren Einstieg in die aktuelle Trendsportart Stand Up Paddling.

Unser nächster SUP Einsteigerkurs findet am Donnerstag, den 21.05.2020 statt.

Wir freuen uns auf eure Anmeldung! Ihr erreicht uns unter sup@wvckassel.de

Euer WVC SUP-Team

Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

Endlich wieder raus aufs Wasser

Unsere Freizeitpaddelgruppe

Groß war die Freude bei den Teilnehmern unserer inklusiven Freizeitpaddelgruppe wieder gemeinsam Paddeln zu können. Nach beinahe achtwöchiger Corona-Zwangspause ging es am letzten Donnerstag am 14.05.2020 endlich wieder aufs Wasser. Gemeinsam ging es dann flussaufwärts zur Neuen Mühle. Am Ende des Abends freuten sich unsere Freizeitpaddler über den schönen Ausflug auf dem Wasser. Für viele war es das erste Mal, dass sie dieses Jahr wieder aufs Wasser konnten.

Zum ersten Mal war in diesem Jahr auch unsere neue Übungsleiterin Katja mit auf dem Wasser. Sie verstärkt ab dieser Saison unser Team. 

Das nächste Treffen unserer inklusiven Freizeitpaddelgruppe findet am Dienstag, den 19.05. um 17:00 Uhr statt. Alle sind herzlich eingeladen bei uns das Paddeln zu lernen. Damit wir aufgrund der Corona-bedingten Vorgaben besser planen können, bitte wir um vorherige Anmeldung. Vielen Dank! Ihr erreicht uns unter freizeitkanu@wvckassel.de und unter geschaeftsstelle@wvckassel.de

Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

SUP Einsteiger-Kurs am So., 17.05.2020

SUP Kurs

Raus aus der Wohnung und ab aufs SUP!

Inhalt:
Ihr lernt alle erforderlichen Grundlagen im Umgang mit dem Stand Up Paddle-Board sowie relevante Sicherheitsaspekte.

Dauer:
ca. 120 Minuten

Voraussetzungen:
Ihr müsst schwimmen können.

Ausstattung:
Wir stellen die SUP Boards, Paddel und auf Wunsch auch Schwimmwesten.
Neopren-Anzüge können wir derzeit leider noch nicht stellen.

Kosten:
40€
(für Vereinsmitglieder ist der Kurs kostenlos)

Was ihr mitbringen solltet:
Neugier, Badesachen, leichte Sportkleidung (je nach Witterung), Neopren- oder Turnschuhe sowie ein Handtuch.

Treffpunkt:
Wassersport Vereinigung Cassel e.V., Auedamm 23, 34121 Kassel

Beginn:
14.00 Uhr

Ansprechpartner:
Mirco Horn (0151/64413433) und Michael Kickel (0176/57932112)

Email: sup@wvckassel.de