Alle Jahre wieder – Regatta Lampertheim

Mit Fortschreiten der Saison konnte man in Lampertheim zwei Dinge beobachten: Bei den B-Schülern bildet sich langsam ein Team und die Mädels schlagen sich in ihrem ersten Jahr Jugend zumindest im Süden der Republik enorm gut.

Für die B-Schüler mit dabei waren dieses Mal:

  • Erbol (10), der bei seiner ersten Regatta in Mainz „Blut geleckt“ hat, 
  • Luca (10), der durch die bisher ungewohnte Konkurrenz gleich doppelt so motivierte ist, 
  • Elias (11), der erst im Frühjahr zum ersten Mal im Boot saß, aber seit Göttingen begeistert mit auf Regatten fährt,
  • Gideon (12), mit dem festen Vorsatz, sich von Regatta zu Regatta zu steigern,
  • Jonas (12), der versucht Ruhe ins Boot und in die Gruppe zu bringen und
  • Max (12), der als dienstältester den Vierer führt.

Während die Jungs im Einer langsam aber sicher wagemutiger werden, sind die Mannschaftsboote und hier besonders der Vierer zur Zeit noch eine Herausforderung. Dazu kam noch, dass in Lampertheim der sogenannte Kanumehrkampf durchgeführt wurde, sodass nicht nur Paddeln, sondern dazu auch noch Standweitsprung, Medizinballeinwurf und Laufen auf dem Programm stand. Es wurde deswegen weder den Sportlern noch den Betreuern langweilig an diesem Wochenende. Und auch wenn die Medaillenausbeute noch nicht ganz an die der Mannschaftskameradinnen heranreichte, haben alle (unter den Anfeuerungsrufen der anderen) hart gekämpft und konnten schließlich zufrieden mit sich wieder nach Hause fahren.

Gleiche Veranstaltung, andere Gruppe: Die weibliche Jugend war schon einige Tage eher angereist, um zusammen mit den anderen Hessen zu trainieren. Das Team in der um Elin, Enja, Rieke (alle 15) und seit vergangenem Herbst Pauline (16) ist im vergangenen Jahr in der süddeutschen Spitze angekommen und konnte auch in diesem Jahr schon bei einigen Veranstaltungen seine Klasse unter Beweis stellen. Auch in Lampertheim hatten sie ihre Altersklasse größtenteils im Griff und mussten sich lediglich einige wenige Male den ein Jahr älteren Sportlerinnen geschlagen geben. Sie sind von daher im Medaillenspiegel kräftig vertreten und konnten ebenfalls zufrieden mit sich sein.

Natascha Pfaff

Medaillenspiegel

Gold

  • Elin, K1 200m
  • Enja, K1 500m
  • Mike, K1 500m
  • Elin + Rieke, K2 500m
  • Elin + Rieke, K2 5000m
  • Elin, Enja, Rieke, K4 500m

Silber

  • Rieke, K1 200m
  • Rieke, K1 500m

Bronze

  • Elin, K1 500m
  • Enja, K1 5000m
  • Enja, K2 500m

[widgetkit id=36]

Weitere Artikel

Jahreshauptversammlung und Jugendhauptversammlung vertagt

Aufgrund der erhöhten Ansteckungs- und Verbereitungsgefahr bei Versammlungen hat der Vorstand der WVC Kassel entschieden, sowohl die Jahreshauptversammlung als auch die Jugendvollversammlung auf unbestimmte Zeit

Triathlontrainingslager 2020 und Covid-19

(Stand 13.03.2020) Leider hat sich die Situation bis, heute wie anzunehmen war, verschärft und viele europäische Länder schotten sich ab. Die Gefahr dass auch Frankreich

WVC wird DKV Kanustation

Von nun an, können Kanuten die WVC als ofizielle DKV Kanustation nutzen. DIe Plakette wird bald unser Bootshaus zieren. Interessierte Wassersportler finden alle Infos über

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Nach oben